Skip to main content

Stress-Abbau durch Sport

Unser modernes Leben, ist gespickt mit einer Menge Stress-Faktoren. Die ständig steigenden Anforderungen im Arbeitsleben, viele private Verpflichtungen, Erkrankungen, Arbeitslosigkeit und Kinder sind nur ein paar Beispiele aus diesem Wust.

Unverarbeiteter Stress und ständige Überforderung kann ein Mensch nur begrenzte Zeit ertragen, ohne Schaden zu nehmen. Die Folgen sind Erkrankungen des Herzens, Depressionen oder ein allgemeiner, körperlicher Verfall, um nur einige zu nennen. Jeder kann den Faden weiter spinnen. Das hört sich jetzt etwas lapidar an, doch täglich sterben viele Menschen an den Folgen von unverarbeitetem Stress! Im ursprünglichen Sinn ist Stress eigentlich eine gute Sache. Lassen Sie mich ein Beispiel erzählen. In alten Zeiten mussten sich die Menschen ihren Lebensunterhalt bestreiten, indem sie zur Jagd gingen. Wenn der Mensch auf der Jagd aus Versehen auf ein Raubtier stieß, machte der Körper sich unter Ausschüttung verschiedener Hormonkombinationen dazu bereit, sich gegen einen eventuellen Angriff zur Wehr zu setzen oder zu flüchten.

Stress-Abbau durch Sport

Stress-Abbau durch Sport ©iStockphoto/thinkomatic

Grundsätzlich wird Stress durch Ausschüttung des Neben-Nieren-Hormons Adrenalin ausgelöst. Je nachdem, welche Substanzen der Körper jetzt noch zusätzlich zum Einsatz bringt, hat der ausgelöste Stress noch verschiedene Facetten. Serotonin mildert die Wirkung des Adrenalins ab, während zum Beispiel Noradrenalin diese nochmal steigert.

Mit der Ausschüttung der genannten Hormone kommt es zu einer Explosion an körperlichen Veränderungen. Das Hör- und Sehvermögen nimmt stark zu. (Man hat vor Schreck geweitete Augen…, Geräusche werden als störend empfunden….). Der Muskel-Tonus wird erhöht, um größere Kräfte frei zu setzen (In Todesangst entwickelt man ungeahnte Kräfte. Das kann so weit gehen, dass Frauen von 60 Kilogramm, ein Auto mit zwei Tonnen Gewicht anheben, um das darunter eingeklemmte Kind zu befreien. Wirklich geschehen!). Die Versorgung der Muskeln mit Sauerstoff wird erhöht. (Das Herz schlägt bis zum Hals).

Weiterhin kommt es zu einer Verlagerung der Gehirnfunktionen vom leistungsfähigen Großhirn auf die eher rudimentären Grundfunktionen des Stammhirns. Dies versetzt einen in die Lage, Entscheidungen wesentlich schneller zu treffen. Allerdings nicht immer die richtigen, da das Stammhirn dazu nicht in der Lage ist. Sie können zum Beispiel blitzschnell zwischen Flucht und Angriff entscheiden. Jeder, der mal einen richtigen Schrecken bekommen hat, weiß, wie schnell man zur Flucht bereit ist…. Teilweise ist man schon aus dem Gefahrenbereich, ohne richtig zu wissen, warum. In der Praxis ist die Folge ein sinkendes Urteilsvermögen. Man trifft unter Stress nicht immer die richtigen Entscheidungen. Zusätzlich wird auch die Aggressionsbereitschaft stark erhöht. Dazu brauchen wir nichts weiter zu schreiben, Jeder kennt das von sich selbst.

Doch das ständige Unterdrücken dieser Aggressionen, zu dem uns die moderne Gesellschaft glücklicherweise zwingt, führt wiederum zu weiterem Stress, der wiederum für mehr Aggressivität sorgt. Sie sind tatsächlich in einem Teufelskreis, den man aber leicht durchbrechen kann! Die Folgen können der berühmt/berüchtigte Herzinfarkt oder auch Depressionen mit ihren unendlichen Facetten sein. In alten Zeiten erfolgte auf die Adrenalin-Ausschüttung des Körpers sofort die richtige Reaktion. Man kämpfte oder floh und baute auf diese Weise die Hormone ganz natürlich und in sehr kurzer Zeit wieder ab.

Die Zeiten haben sich geändert. Wir müssen uns heute unseren Lebensunterhalt nicht mehr unter Gefahr für Leib und Leben erwerben, doch der Stress ist in den meisten Bereichen deutlich höher als früher. Doch statt den Stress auf natürliche Weise abzubauen, sitzen wir brav auf unserem Bürostuhl und arbeiten weiter. Zum Teil mit ständig neuen Stress-Ausschüttungen. Da die Stress-Hormone den Körper nicht mehr verlassen, beginnen Sie jetzt Schaden anzurichten. Man ist ständig auf 180, reagiert gereizt und will nur noch seine Ruhe haben. Doch auch wenn Sie sich mit einem guten Buch in einen stillen Winkel zurückziehen, werden Sie die gesuchte Ruhe nicht finden. Denn die Ursachen für den Stress, sind jetzt in Ihnen. Die Hormone! Und die müssen Sie los werden!

Warum nicht auf altbewährte Taktiken zurückgreifen und den Stress wie früher abbauen? Keine Bange, wir schicken Sie nicht jagen…. Aber Sie können sich sicher schon denken, was wir Ihnen empfehlen werden. Machen Sie es früher! Kämpfen oder fliehen Sie! Oder machen Sie beides zusammen.

Was früher Flucht oder Angriff war, ist heute der Sport. Eine geradezu ideale Methode für den abendlichen Stress-Abbau ist das Fitboxen (www.Fitboxen.com). Dabei wird nicht wirklich gegeneinander gekämpft, sondern es kommen Trainingselemente aus dem Boxen zum Einsatz. Sandsack-Arbeit, Pratzen-Training, Seilspringen und noch vieles mehr. Aber auch jede andere Sportart ist geeignet, um Stress wirkungsvoll abzubauen. Machen Sie doch mal einen Versuch! An einem Tag, an dem Sie extrem genervt sind und sich alles andere vorstellen können, nur nicht Sport zu treiben. An einem solchen Tag nehmen Sie mal die Sportschuhe aus dem Schrank, gehen vor die Tür und treiben eine Stunde Sport, wie von uns auf dieser Webseite beschrieben. Wetten, dass Sie das Ergebnis extrem positiv überraschen wird?

Top Artikel in Abnehmen durch Sport und Ernährung