Skip to main content

Das erste Training

Nachdem Sie sich entsprechend unseren Ratschlägen mit allem nötigen Equipment ausgestattet haben, kommt unweigerlich der Moment, in dem Sie mit Ihren neuen Laufschuhen oder dem Rad das erste Mal auf der Straße stehen.

Machen Sie jetzt bloß nicht den Fehler, sofort Ihre Leistungsgrenzen auszutesten!!! Im Moment sind für Sie weder die zurückgelegte Wegstrecke, noch die Zeit die Sie dafür benötigen, interessant. Es gibt keine Leistung, die Sie erreichen müssen. Doch es gibt eine. Und die ist richtig wichtig!!! Bewegen Sie sich mindestens 90 Minuten in moderater Anstrengung. Moderat bedeutet in diesem Fall, dass Sie durchaus schwitzen und schneller atmen dürfen und auch sollen. Sobald Sie aber keine drei zusammenhängenden Sätze mehr sprechen können, verringern Sie sofort Ihre Leistung. Haben Sie mehr Luft als Sie für dieses Vorhaben brauchen, können Sie etwas mehr Gas geben.

Das erste Training

Das erste Training ©iStockphoto/phildate

Halten Sie sich bitte unbedingt an diese Vorgabe! Jedes zu viel oder zu wenig nutzt im günstigsten Fall nur nichts oder aber schadet Ihnen. Falscher Ehrgeiz, besonders am Anfang, ist fast immer extrem kontraproduktiv. Sie müssen Ihren Körper erst einmal für den Sport bereit machen, wenn Sie lange nichts getan haben. Mit dem Beginn Ihrer sportlichen Aktivitäten vollziehen sich in Ihrem Körper gravierende Veränderungen. Sie bilden zum Beispiel mehr rote Blutkörperchen, um eine bessere Versorgung der Muskeln mit Sauerstoff zu gewährleisten. Zusätzlich verändert sich Ihr Stoffwechsel, Muskeln beginnen zu wachsen, Sehnen, Bänder, Knochen und Gelenke stellen sich durch verschiedene Vorgänge und Wachstum, Erhöhung der Knochendichte oder vermehrten Collagen-Einlagerungen, auf die neue Belastung ein.

Insgesamt läuft in Ihrem Körper ein wahres Feuerwerk an positiven Veränderungen ab. Geben Sie ihm deshalb unbedingt die Zeit, diese Vorgänge in Ruhe zu vollziehen. Durchaus auch ein paar Wochen. Sofortiges Joggen mit Übergewicht, stellt Ihren Körper und Sie tatsächlich vor eine unlösbare Aufgabe. Stattdessen sollten Sie, gerade mit Übergewicht, in den ersten Wochen nur Walken, falls Sie sich als Sportart fürs Laufen entschieden haben. Sie brauchen während dieser Trainingsphase auch noch keine Pulsuhr oder Ähnliches. Ihr Körper sagt Ihnen über die benötigte Luft zu 100 Prozent genau, ob Sie zu schnell oder zu langsam sind. Wichtig ist auch, dass Sie sich unbedingt an die 90 Minuten halten! Wenn Sie am Anfang weniger schaffen, ist das erst einmal nicht weiter wild. Sie sollten diese Zeit aber als Minimaltrainingszeit anpeilen und immer wieder versuchen, diese zu erreichen. Sie werden sehen, das geht sehr schnell, da besonders zu Beginn des Trainings die Leistungszuwächse enorm sind.

Warum gerade 90 Minuten? Der Körper bedient sich zur Beschaffung von Energie unterschiedlicher Quellen. Als erstes wird auf die Kohlenhydrat-Reserven des Körpers zurückgegriffen, die man täglich mit der Nahrung aufnimmt. Sind diese erschöpft, wird der Energiebedarf des Körpers aus den Fettreserven geschöpft, die wir ja los werden wollen.

Der untrainierte menschliche Körper vollzieht den Wechsel auf Fettverbrennung nach ungefähr einer Stunde. Man kann dies, wenn man seinen Körper gut kennt, sogar an einem kleinen Leistungsloch merken. Das liegt daran, dass ein Nichtsportler nur maximal 450 Gramm Kohlenhydrate in Form von Glukose speichern kann. Sehr trainierte Ausdauersportler können diese Grenze auf bis zu 750 Gramm steigern. Dann ist aber wirklich Schluss und kann nur noch mit zweifelhaften Methoden, wie dem so genannten Carboloading, nach oben getrieben werden. Ist kein Fett vorhanden und sind auch die Kohlenhydrat-Vorräte erschöpft und werden nicht ergänzt, benutzt der Körper Muskel-Eiweiß zur Energiebereitstellung, was zu einem Muskelabbau führt und ein Zeichen dafür ist, dass normale Leistungsgrenzen auch für trainierte Sportler deutlich überschritten wurden. Sporttreiben mit dieser Intensität ist nur in besonderen Wettkampfsituationen erlaubt! Mit der entsprechenden ärztlichen Betreuung.
Mit diesem Thema sind wir aber schon im Bereich Hochleistungssport. Wenn Sie also Fett verbrennen wollen, ist alles, was unter einer Stunde Trainingszeit liegt, für Sie praktisch wertlos. Sie trainieren dann zwar Ihre Ausdauer und tun Ihrem Körper noch vieles andere Gute, werden aber nur sehr wenig abnehmen.

Top Artikel in Abnehmen durch Sport und Ernährung