Skip to main content

Kosten und Kostenerstattung bei der Massage

Dass Massagen mitunter keine günstigen Anwendungen sind, ist sicherlich ein Grund dafür, dass viele Personen gar nicht ernsthaft daran denken, einen Masseur aufzusuchen. Insbesondere wenn man regelmäßig in den Genuss von Massagen kommen möchte, muss man unter Umständen mit relativ hohen Kosten rechnen. Allerdings ist auch hier wieder zwischen medizinischen Massagen und Wellnessmassagen zu unterscheiden.

Während beispielsweise eine Hot Chocolate Massage verständlicher Weise nicht von der Krankenkasse übernommen wird, weil sie eher zum Bereich der individuellen Entspannung zählt, kann eine Kostenübernahme bei medizinischen Massagen durchaus möglich sein. Patienten, die körperliche Probleme zum Beispiel in Bezug auf ihren Bewegungsapparat haben, sollten umgehend einen Arzt aufsuchen. Nicht nur um die Ursachen für die Schmerzen abzuklären: Bei entsprechenden Voraussetzungen kann ein Arzt auch Massagen zur Schmerzlinderung verschreiben. Was es dabei zu beachten gilt, erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

Schulter Massage

Schulter Massage ©iStockphoto/leaf

Wer dagegen eine Wellnessmassage plant, um Körper und Geist in Einklang zu bringen, kann sich gewiss sein, dass er selbst die Kosten für diese Anwendung übernehmen muss. Dennoch kann eine solche Behandlung eine gute Investition darstellen – eine Investition in Wohlbefinden und Gesundheit. Hat man einen guten Anbieter gefunden, sind Entspannung und Wohlbefinden so gut wie sicher. Wie hoch die Kosten für Wellnessmassagen ausfallen können, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Mehr Informationen dazu finden Sie unter dem Stichwort „Kosten für Wellnessmassagen“.

Top Artikel in Massagen